Songtext:
Wolverine Vol. 1 / Ertu Blak ★

2015

 

Refrain 1:

Ich weiß nicht wohin es geht, doch dass ich blute,
bin lange auf der Suche, doch weiß nicht wonach.
Ich trag‘ den Schmerz in den Augen, doch kämpfe,
ein ewiger Kampf, denn ich – ich bin Wolverine!

Part 1:

Der Wolf ist zurück, hab‘ die Klingen gekreuzt,
keiner hat mit mir ein zweites Mal seine Klingen gekreuzt
denn, meine Feinde sie fallen.
Ihr seid alle nicht gut, deshalb fällt mir kein Fallbeispiel ein.
Dies hier soll ein glorreiches Zeitalter sein?
Es wird Zeit Alter, fein – entferne mich, von eurem alterndem Scheiß.
Entfalte mich, während ihr am altern seid, weil
es war ein langer Weg, durch Krieg und Tod, wie der eines Pfeils.
Ich bin der, der noch steht, denn keiner kriegte mich tot.
Es wird dichter, die Not. Ich dichte, denn Not
macht erfinderisch. Es gelingt ihnen nicht, keiner hindert mich,
die Bosse sind am Tisch, wie dieser „Locke“. Ich
locke dich, denn du wolltest noch ein Stückchen mehr.
Fliege in die Heimat, denn ich wollte doch noch ein Stückchen „Meer“.
Sie fragen sich: „bist du dichter Kerl?“
und sind neben der Spur, wie ein dichter Kerl.

Refrain 2: (2x)

Ich weiß nicht wohin es geht, doch dass ich blute,
bin lange auf der Suche, doch weiß nicht wonach.
Ich trag‘ den Schmerz in den Augen, doch kämpfe,
ein ewiger Kampf, denn ich – ich bin Wolverine!

Part 2:

Hab‘ den Körper gestählt, nicht die Hörner gewählt.
Komme in der Dunkelheit, mach‘ mich mit Halunken breit.
Ihr fragt euch: „Warum sind denn alle seine Halunken breit?“.
Tunte schweig, guck lieber zu, wie mein Schmuck funkelnd scheint.
Biete über hundert Rhymes, Deutschlands Zukunft, weil
sich keiner mit mir im geringsten Deutschlands Zukunft teilt.
Nein, es wagt niemand etwas zu unternehmen. Ich habe Lust
etwas zu unterneh‘m, step‘ durch die Hood und du guckst,
doch ich spucke dich an, wie’n lispelnder Kerl.
Keiner kommt an mich ran, hol mir alle Schriftsteller her.
Ja, ich ziehe über Deutschrapper her. Sehe sie
Theater spielen, wie’n heuchelnder Kerl.
Sie platzen vor Neid, als ob sie Leuchtkörper wär‘n, doch
schreibe stetig weiter, denn sie wollen Deutschwörter lernen.
Bitches erinnern sich, dass sie mich heiß fanden,
doch sind neben der Spur so wie Leitplanken.

Refrain 3: (2x)

Ich weiß nicht wohin es geht, doch dass ich blute,
bin lange auf der Suche, doch weiß nicht wonach.
Ich trag‘ den Schmerz in den Augen, doch kämpfe,
ein ewiger Kampf, denn ich – ich bin Wolverine!

Part 3:

Meine Sinne sind scharf – meine Klinge ist scharf.
Seit meinem ersten Lebensjahr klinge ich scharf,
doch du klingst wie ein Schaf, senk‘ deine Stimme ich schlaf
nie. Ich bumse dich hart, hab‘ die Kugel durch die Lunte gejagt.
Du versagst kläglich Nutte – bei dir geht eh nichts Nutte.
Ich versteh dich, du bist angepisst, wie ‚ne Fetisch-Nutte.
Ich belehr‘ dich eines Besseren, wie Ethiklehrer.
Hab‘ die Kraft eines Besessenen – nenn‘ mich Bruce Banner.
Ich bin Hulk wie „Hogan“, Wolverine wie „Logan“.
Ich bin killer, euer Lehrer, denn ich guck auf eure Pfoten.
Bitches sind wie meine Hosen, denn ich ziehe sie an,
nein ich ziehe sie aus, nehme vor dem Spiegel sie ran.
Ich nehm‘ die Lieferung an, vercheck‘ die Lieferung an
Dealer, mache cash durch den grandiosen Lieferumfang.
Ich sehe Deutschrapper mir hinterher eilen.
Sie sind neben der Spur, wie Verkehrszeichen.

Refrain 4: (2x)

Ich weiß nicht wohin es geht, doch dass ich blute,
bin lange auf der Suche, doch weiß nicht wonach.
Ich trag‘ den Schmerz in den Augen, doch kämpfe,
ein ewiger Kampf, denn ich – ich bin Wolverine!

______________

©Ertu Blak 2015